Startseite Tourenberichte Motorrad und Soziales Motorrad und Physik Fahrrad und Physik Das Kind im Manne Spaß dabei Waschbärbauch Links Alle Bernds on Tour Redaktion only
Tourenberichte:



Themen:
Gardasee 2016
    Anreise
    Unterkunft
    Tagestouren
    Rückreise
Alpen 2015
    Vorgeschichte
    Anreise
    Unterkunft
    Tunnel Parpaillon
    La Bonette
    Col de la Croix de Fer
    Col d'Izoard ...
    Lago Maggiore (Cannobio)
    Werneck
    Letzte Etappe
Mosel 2015
    Vorgeschichte
    Anreise
    Unterkunft
Enduro-Schnupper-Tag
Dolomiten 2014
    Die Vorgeschichte
    Die Anreise
    Tagestouren
Dolomiten 2013
    Anreise
    Unterkunft
    Warmup
    Bremsbelagsduft
    Gehetzt von einer toten Mücke
    Wie George Cloony
    Fahrplan SAD besorgen
    Für die Nachfahrer
Kur in Bad Frankenhausen
Harz 2005
    8. Sept. 2005
    9. Sept. 2005
    10. Sept. 2005
    11. Sept. 2005
Isle of Man
Schleswig-Holstein
    6. Mai 2005
    7. Mai 2005
Sternhagen 2005
    27. Mai 2005
    28. Mai 2005
    29. Mai 2005
Sternhagen 2004
    Uckermark Kurier
Schweden
Rügen 2004
    17. Sept. 2004
    18.Sept. 2004
    19. Sept. 2004
    Weitere Bilder
Rügen 2003
    20. Juni 2003
    21. Juni 2003
    22. Juni 2003


Allgemein:
Impressum
Mitteilung senden


Unterkunft

U N T E R K U N F T   U N D   V E R P F L E G U N G 

Ja, wir sind voll des Lobes.
Äußerlich erinnert das Gebäude ein wenig an ein Schloss. Dieser Eindruck rührt wohl von den kleinen Türmchen her. Vom Parkplatz gelangten wir über Treppen auf eine große Terrasse die, ganz zu unserer Freude, von der Abendsonne beschienen wurde. Das erste Bier wurde schnell von sehr nettem Personal serviert. Der Junior schaute auch gleich vorbei. Er hatte wohl gerade Laufen gelernt und drehte mit seinem Papa, dem Inhaber und Koch des Hotels (wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht) eine „Inspektionsrunde. „Alle Schrauben fest kommentierte der Papa und weiter ging‘s.

Wir hatten super gute Laune, Anreise ohne Probleme, super Wetter, top Sicht auf die Mosel und leckeres Bierchen in der Hand.
Die Laune steigerte sich noch als wir die neu renovierten, großzügigen hellen Zimmer mit Balkon und Blick auf die Mosel im ersten und zweiten Stock bezogen.
Dann trafen wir uns zum Abendessen. Wir hatten Halbpension gebucht und betraten das Restaurant in freudiger Erwartung.

Wir bekamen einen schönen runden Tisch in ausreichender Größe zugewiesen. Dieser war liebevoll und ansprechend eingedeckt. Currywurst Pommes gab‘s heute nicht, das war uns schon klar doch was durften wir erwarten. Die beiden Bernds dachten sicherlich schon wieder darüber nach ob in solchem Ambiente ein sättigendes Essen möglich sei. Ich hatte einfach nur Hunger und Durst.

Nachdem die Weingläser abgedeckt und das Bier serviert war wurde der erste Gang gereicht. Eine sehr leckere Brokkolisuppe. An den Hauptgang und das Dessert des Abends kann ich mich leider nicht mehr erinnern, nur daran, dass es super lecker war. Nach dem Essen ging der Koch von Tisch zu Tisch und unterhielt sich mit den Gästen. Auch uns beehrte er. Es war, das erkannten wir nun, der Begleiter des Schraubeninspektors. Als er fragte ob es uns geschmeckt habe haben wir ehrlich geantwortet und das Essen gelobt. Während der Vorspeise hätten wir uns Brot gewünscht. Das hatten wir am Tisch gleich besprochen und dieses Bedürfnis als konstruktive Kritik Herrn Andre gegenüber geäußert.
Dann entstand ein nettes Gespräch. Er meinte wir rissen den Altersschnitt deutlich nach unten. Wir konnten uns ein Schmunzeln nicht verkneifen, immerhin sind wir im Schnitt auch etwa 55 Jahre alt, doch wir mussten ihm Recht geben. Sein normales Publikum ist mit den Mengen schon deutlich gefordert und strecke nach der Vorspeise mit Brot das Besteck schon beim Hauptgang. OK, das konnten wir nachvollziehen. Seine Reaktion am nächsten Abend, leckeres Brot zu jeder Vorspeise. Klasse, das kommt bei Kunden wirklich an. Wir haben ihn nicht enttäuscht und das Brot immer fleißig verputzt.

An dieser Stelle sei ausdrücklich erwähnt, ein Menü mit einer Qualität die unsere Erwartungen weit übertroffen hat und (trotzdem) auch für Moppedfahrer sättigend war.

Das Personal war durchweg nett und aufmerksam. Insbesondere der Herr mit dem slowenischen Namen, den ich leider nicht mehr erinnere, hat uns sehr anschaulich, teilweise lustig aber insbesondere sehr informativ die Geschichte des Ortes und des Hotels näher gebracht. Er glänzte mit einem beeindruckenden Fachwissen über Wein und Böden sodass er sogar mit unserem Geologen in einen kurzen Dialog ging.

Chapeau, selche Servicekräfte braucht das Land!
Wie heist es bei ebay immer so schön:

Immer wieder gern!

Filla Andre
Moselstraße 1,
56814 Ernst
Tel.: 02671 4688
   
  ...weiter


Nach oben

N A C H   D E R   T O U R 



Nach oben